Sternenfahrt zu den Sternen

Vergangenes Wochenende führte uns unser Sternenfahrten Projekt mal wieder nach Cuxhaven. Doch dieses mal galt es nicht aufs Meer zu blicken, sondern zu den Sternen. Die Sternenwarte an der BBS Cuxhaven war das gewünschte Ziel unseres Fahrgasts.

 

Nach Absprache mit den Betreibern der Sternenwarte erklärten sich diese bereit unseren Fahrgast als Besucher in Empfang zu nehmen. Wie es der Zufall so wollte fand am Samstag des letzten Wochenendes, im Rahmen des Tages der Astronomie, ein Tag der offenen Tür in der Sternenwarte statt mit einer Ausstellung und diversen Vorträgen. Die Ausstellung wurde extra für unseren Fahrgast stehen gelassen so das dieser am Sonntag nochmal alles besichtigen konnte.

 

So holte unser Sternenfahrten Team den Fahrgast gegen 16 Uhr aus Ottersberg ab und machte sich auf den Weg in das mittlerweile beliebteste Sternenfahrten Ziel... Cuxhaven. Bei der BBS angekommen begrüßte uns auch gleich Ulf Kellner, einer der Mitbegründer der seit nun über 40 Jahren bestehenden Sternenwarte. Vor Ort wurde unser Fahrgast durch die Ausstellung geführt um anschließend einen interessanten Vortrag und Exkurs über unser Sonnensystem und den Rest des Universums zu bekommen. Leider ließen es die baulichen Gegebenheiten vor Ort und der Zustand unseres Fahrgasts nicht zu den oberen Teil der Sternenwarte zu besichtigen, wo das Teleskop steht. Nichts desto trotz folgte unser Fahrgast interessiert und mit einem Eis einer nahe gelegen Eisdiele ausgestattet, der interessanten und realistischen Präsentation unseres derzeitigen Sternenhimmels über einen Beamer. 

 

Zum Schluss durfte jedoch der Blick auf das Meer doch nicht fehlen. Und so fuhren wir nach dem Abschied von der Sternenwarte doch noch einmal kurz an das Meer um den Blick in die Ferne und auch auf die ersten Sterne, die sich nach dem Sonnenuntergang zeigten, zu genießen. 

 

Gegen 20:45 machte sich unser Team dann wieder auf den Rückweg nach Ottersberg wo alle müde, aber glücklich um ca. 22 Uhr ankamen. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Spaziergang durch eine alte Kaserne

Letztes Wochenden durften wieder einmal einem Fahrgast einen Wunsch erfüllen. Dieser bestand dieses mal darin, der alten Kaserne in Stade einen Besuch abzustatten. Dort hat unser Fahrgast nämlich früher einmal 18 Monate lang gedient. Und was gibt es schöneres als nochmal in Erinnerungen zu schwelgen.

 

Gegen 14 Uhr hat unser Team unseren Fahrgast aus dem Hospiz in Bremervörde abgeholt und im Rollstuhl in unsere "Lissy 1" verbracht. Mit unserem neuen Gurtsystem zu anschnallen von Rollstühlen (an dieser Stelle mal einen großen Dank an die zahlreichen Spenden die uns in letzter Zeit vermehrt erreichen und solche Anschaffungen erst möglichen machen!) gut gesichert ging es dann Richtung Stade wo unser Team dann gegen 15 Uhr eintraf. Vor Ort gab es dann eine ausführliche Besichtigung des alten Kasernengeländes und anschließend noch einen Abstecher zum Fähranleger Lühe. Dann ging es auch schon wieder zurück Nachhause. Für unser Team war die Fahrt dann gegen 20 Uhr beendet.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sternenfahrt in den Urlaub

Neulich durften wir im Rahmen unseres Sternenfahrten Projekts unseren Fahrgast mal in den Urlaub fahren. Wo unsere Fahrten ansonsten immer nur ein paar Stunden dauern und wir unsere Fahrgäste Nachmittags dann wieder Nachhause bringen, haben wir unseren Fahrgast dieses mal zum Ziel hingebracht und sind erstmal ohne ihn wieder zurück gefahren. 

 

Dieses mal ging es auch etwas weiter weg. Und zwar nach Sternfeld in Mecklenburg Vorpommern um dort ein paar Tage bei seinen Eltern zu verbringen. Unser Team, dieses mal bestehend aus 3 Helfern, holte unsere Fahrgast Vormittags gegen 10 Uhr aus Delmenhorst ab und machte sich dann auf den Weg Richtung Mecklenburg. Gegen 15 Uhr wurde das Ziel dann erreicht. Vor Ort gab es dann noch Kaffee und Kuchen bevor es dann für unser Team wieder zurück Nachhause ging. Gegen 21 Uhr waren unsere Helfer dann wieder zurück in der Heimat. 

 

Solch lange Touren sind natürlich nicht die Regel und für unser Team und den Fahrgast schon etwas anstrengend. Aber die Tatsache, einer Familie damit einen Herzenswunsch zu erfüllen, ist Grund genug auch solche Fahrten durchzuführen.

mehr lesen 0 Kommentare

Es kann nicht immer glatt laufen...

Wie wir berichteten verlief unsere letzte Sternenfahrt nach Fehmarn mal ganz anders wie gewohnt. 

Nicht nur das wir hier von einem Kamerateam (RTL) begleitet wurden war eine neue Herausforderung, sondern viel mehr das wir einen ersten "Defekt" während einer Sternenfahrt zu bewältigen hatten. 

 

Wie im Bericht erwähnt hat unser Team mit dem Fahrgast einen Zwischenstopp im Krankenhaus Burg auf Fehmarn eingelegt. Von dort aus wurde der Fahrgast zum Weihnachtsmarkt im selben Ort gebracht. Doch auf der Anfahrt zum dortigen Ort des Geschehens hat wenige hundert Meter vor dem Ziel die Batteriekontrolleuchte ihr "leuchtendes" rot hervorgerufen, und wie wir feststellen mussten nicht zum Beitrag der Weihnachtsstimmung. Denn kurz nach dieser Anzeige hat sich auch die Servolenkung abgeschaltet. Unsere Kollegen haben einen großen Ehrgeiz gehabt den bereits sichtbaren Weihnachtsmarkt zu erreichen, ohne das unser Fahrgast, die Familie oder das Kamerateam etwas von dieser Aufregung mitbekommt. Dieses Vorhaben wurde mit Erfolg gekrönnt. Nachdem die Familie den Markt für sich entdeckte, mussten wir leider beim Blick unter die Haube feststellen das bei unserer "Lissy 1" eine Spannrolle des Keilriemens beschädigt wurde. Kurzerhand hat unser Team den Vorstand über das aktuelle Ereignis informiert, und so wurde eine große Aktion gestartet um diesen "letzten" Geburtstagswunsch für unseren Fahrgast vollständig zu erfüllen.

 

Wir haben kurzerhand Kontakt zur Rettungsleitstelle Ostholstein aufgenommen, unser Projekt und das Problem erwähnt und dort um Unterstützung gebeten. Binnen weniger Minuten teilte uns die Rettungsleitstelle mit, das wir ein Fahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes aus Oldenburg in Holstein erwarten können. Dieses Fahrzeug würde den Transport von Fehmarn bis nach Hamburg mit einer Begleitung unseres Helfer durchführen. Bis nach Hamburg, weil sich von uns ein weiterer Helfer (der eigentlich einen freien Sonntag verbringen wollte) sofort mit unserem KTW auf den Weg nach Hamburg gemacht hat, um dort unseren Fahrgast und begleitenden Helfer übernehmen zu können.

 

Während dieser Organisation ist auch bereits die Firma Muhlack OHG im Auftrag des ADAC ebenfalls aus Oldenburg i.H. eingetroffen, die unser Fahrzeug in eine Mercedes Werkstatt transportieren wird. Wie einstudiert verließ der Abschlepper mit unserer "Lissy 1" auf dem Rücken den Parkplatz,da kam zeitgleich der Rettungswagen an, und der Fahrgast mit seiner Familie und dem Kamerateam vom Weihnachtsmarkt. Unsere Kollegin hat den Abschlepptransport begleitet, die nun in rund 260km Entfernung zu uns auf einer Tankstelle auf  Rückreise gewartet hat. Dieses bedeutete auch das noch ein weiterer Helfer von uns mit dem PKW den Weg angetreten hat, um unsere Helferin wieder nach Hause zu holen.

 

In der Mercedes Werkstatt Autohaus Lange ging es dann am Montag sehr schnell. Bereits in den frühen Vormittagsstunden erhielten wir einen Kostenvoranschlag und am Nachmittag die Nachricht das unsere Lissy 1 repariert sei. Klasse Leistung ***** !!! Und so machten sich am Dienstag späten Nachmittag wieder zwei Helfer auf dem Weg nach Oldenburg in Holstein, um die "Lissy 1" repariert nach Hause zu holen. Schließlich ist die nächste Sternenfahrt wieder in Planung.

 

Alles in Allem eine grandiose Leistung, wenn man überlegt das wir hier insgesamt rund 1500km für diesen Wunsch aufgebracht haben. 

 

Wir möchten uns ausdrücklich beim Autohaus Lange, beim Abschleppdienst Muhlack, bei der Rettungsleitstelle Ostholstein, beim DRK Oldenburg i.H, und bei unseren Helfern für dieses perfekte Zusammenspiel bedanken.

 

Hier wurde für unseren unwissenden Fahrgast und seiner Familie trotz der Umstände ein unvergesslicher Tag ermöglicht. DANKE !!!!

23 Kommentare

Sternenfahrt der besonderen Art

Letzten Sonntag waren wir wieder einmal auf Sternenfahrten Mission unterwegs. Und auch wenn jede Fahrt, vor allem für unsere Fahrgäste, immer etwas besonderes ist, so war es diese aber im ganz besonderem. 

 

Es fing schon einmal damit an, dass wir unseren Fahrgast samt Familie, bereits vor gar nicht allzu langer Zeit schon mal an Board unser Lissy 1 hatten. Nämlich zu einem Tagesausflug in den Heidepark (hier der Bericht dazu). Normalerweise fahren wir unsere Gäste nur einmal. Das hat einfach organisatorische Gründe und man darf nicht vergessen, dass unsere Helfer und somit auch das ganze Projekt auf komplett ehrenamtlicher Basis arbeitet. Diverse Umstände haben nun aber dafür gesorgt, dass wir dieser Familie einen zweiten Wunsch erfüllen konnten.   

 

Zum einen hatte unser Fahrgast vergangen Sonntag Geburtstag und so wollten wir seinen Ehrentag nutzen um der ganzen Familie kurz vor Weihnachten noch eine Freude zu machen. Dieses mal ging es nämlich um einiges weiter weg: nämlich zur Insel Fehmarn in der Ostsee. Auch dies war recht ungewöhnlich da eine solch lange Fahrt (ca. 3 Stunden) unter Umständen auch sehr anstrengend für unseren Fahrgast sein können und wir aus diesem Grund normalerweise nur in einen begrenzten Radius fahren. Da die Familie aber viele tolle Urlaubserinnerungen mit der Insel verbindet, war der Wunsch groß dort noch einmal einen Tag gemeinsam verbringen zu können. Genau die richtige Mission also für unser Sternenfahrten Team. 

 

Zum zweiten war das Besondere an dieser Fahrt, dass wir nicht alleine unterwegs waren. Begleitet wurden wir nämlich von einem Kamerateam von RTL. Und organisatorisch bot es sich sehr passend an, dass wir kurz vor Jahresende noch einen Termin fanden an dem das Kamerateam eine Fahrt begleiten konnte um Material für den geplanten TV-Beitrag über unser Sternenfahrten Projekt sammeln zu können.

 

Und so fand sich unser Team mit der Lissy 1 am Sonntag Vormittag um ca. 09:30 Uhr erneut am Hospitz Zugvogel in Sulingen ein um unseren Fahrgast und seine Familie abzuholen.

 

3 Stunden Fahrt sind natürlich schon eine Hausnummer, vor allem für unseren Fahrgast. Doch nach einer recht ruhigen Fahrt war der erste Anlaufpunkt auf Fehmarn: Fehmarnsund mit Blick auf die Ostsee und die Fehmarnsund Brücke. Unser Fahrgast und seine Familie waren trotz langer Fahrt bei sichtlich guter Laune. 

 

Nachdem der Ausblick genossen wurde und ein paar Aufnahmen vom Kamerateam gemacht wurden, zwang uns das doch recht kalte Wetter dann zum nächsten Anlaufpunkt, dem Weihnachtsmarkt in Burg. 

 

Doch vorher mussten wir dem Inselkrankenhaus noch einen Besuch abstatten. Denn durch ein kleines Kommunikationsproblem beim Beginn der Fahrt wurde leider kein Rollstuhl mitgenommen. Doch das Inselkrankenhaus stellte schnell und unkompliziert einen Rollstuhl zur Verfügung, sodass einem Besuch des Weihnachtsmarktes nichts mehr im Wege stand. 

 

Auf dem Markt wurden dann genüsslich Fish & Chips verspeist und die tolle Atmosphäre genossen. Das Kamerateam war weiterhin dabei und hielt alles fest und auch unser Sternenfahrten Team wurde ausführlich interviewt. Nachdem es dann auch schon dunkel wurde war es dann so langsam Zeit für den langen Rückweg nachhause. 

 

Doch dieser sollte sich dann ganz anders gestalten als wir es geplant hatten. Was genau vorgefallen war, erzählen wir jedoch in einem gesonderten Bericht weil es einige gibt denen wir diesbezüglich einen großen Dank aussprechen wollen!

 

An dieser Stelle sei nur gesagt, dass wir unseren Fahrgast samt seiner Familie nach 12 Stunden On Tour um 21:30 Uhr wohlbehalten und glücklich ins Hospiz Zugvogel in Sulingen zurück gebracht haben. Und wir freuen uns der Familie eine schönen Tag ermöglicht zu haben, den sie sicherlich noch lange in schöner Erinnerung behalten wird.

mehr lesen 16 Kommentare

Lebenslang Grün Weiß........

Nur der SVW hieß es am Dienstag den 04.12.2018 für den Ambulance-Service-Nord (ASN) e.V. beziehungsweise für die Besatzung der Sternenfahrt. Lasst einfach mal die Bilder sprechen.....

 

Diesmal ging es für unseren Fahrgast aus dem Hospiz Brücke ins Weserstadion. Als unsere Helfer gegen 12:45 Uhr gestartet sind, sind auch sie ein wenig nervös geworden. Keiner wusste was auf uns zu kommen würde. Auch unser Fahrgast hat nicht geahnt welch ein Tag er verbringen darf. Als unser Team vor dem Weserstadion eingetroffen ist, wurde eine ausführliche Stadionführung durchgeführt.

Unser Fahrgast (aber auch unser Team) durften sogar auf der Spieler / Trainerbank platz nehmen. Selbst der Spielertunnel wurde genau unter die Lupe genommen. Und dann passierte es...... Die Mannschaft des SV Werder Bremen ist direkt an unserem Fahrgast vorbei gekommen, als diese zum Trainingsplatz gelaufen ist. Ein lächeln von Max Kruse hat es auch gegeben. Voller Freude und Fassungslosigkeit über das gerade erlebte, ging es dann noch ins Wuseum. Auch dort hat man noch einige Zeit verbracht, bevor es wieder zurück ins Hospiz Brücke ging. 

 

Ein toller Tag für alle Beteilligten und besonders für unseren Fahrgast. Ein Tag der wieder einmal deutlich macht wie wichtig unsere Arbeit ist und besonders wie wichtig unsere Unterstützer sind. Ohne unsere Spender wäre dieser letzte Wunsch bestimmt nicht in Erfüllung gegangen. 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Noch einmal.......

"Noch einmal an das Wasser wäre schön......"

So lautete der Wunsch eines Bewohners des Hospiz Zugvogel in Sulingen. Der Mann möchte noch einmal diese Luft schnuppern, und konnte mit der "Sternenfahrt" genau dieses erfüllt bekommen. 

 

Nachdem das Hospiz eine Anfrage bei uns stellte, ging alles sehr schnell. Wie wir selber zugeben müssen konnte dieser Wunsch in Rekordzeit erfüllt werden. Zwischen Anfrage und Ausflug lagen nur 48 Stunden. Unser Fahrgast wurde gegen 10 Uhr am, Hospiz abgeholt, und es ging gemütlich nach Cuxhaven, genauer gesagt an die "ALTE LIEBE". Dort auf dem Fähranleger der alten Liebe angekommen, gab es gemeinsam mit der Frau ein gemütliches Mittagessen. Danach ging es auf das große Plateau wo man noch einige Zeit die Seeluft schnuppern, und den unbeschreiblichen Ausblick genießen konnte. Es sollte einfach ein ganz gemütlicher Ausflug ohne TAM TAM sein, womit unser Fahrgast einfach etwas Zeit mit seiner Frau genießen darf. Nach "sichtbarem" Genuss durften wir einen glücklichen Fahrgast und seine Frau gegen 18:00Uhr wieder in Sulingen abliefern. Man konnte wieder einmal spüren mit welchem Genuss diese Fahrt durch unseren Fahrgast aufgenommen wurde.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Sternenfahrt ins Vergnügen

Diese Woche war wieder ein Team von uns zu einer Sternenfahrt unterwegs. Dieses mal haben wir aus dem Hospiz Zugvogel in Sulingen einen Familienvater abgeholt um ihn nach Soltau zu bringen damit er dort dann einen Tag mit seiner Frau, seinen 3 Kindern und seiner Schwester im Heidepark verbringen kann.

 

Um ca. 9 Uhr hat unser Team seinen Fahrgast aus Sulingen abgeholt. Beim Heidepark angekommen ging es dann mit direktem Einlass, ohne schlange stehen und mit Freikarten für alle 8 Personen in den Park. Die Betreiber des Heideparks haben neben den Freikarten auch noch spezielle Tickets für die Fahrattraktionen mit gegeben, damit man nicht lange anstehen braucht. Vielen Dank an dieser Stelle an den Heidepark für diese tolle Geste!

 

Im Park ließ unser Fahrgast es sich auch nicht nehmen reichlich Fahrattraktionen zu nutzen und so verbrachte die Familie und unser Team bei bestem Wetter einen wunderschönen Tag voller schöner Momente bis es dann gegen 18 Uhr wieder zurück ins Hospiz nach Sulingen ging. 

mehr lesen 9 Kommentare

Überraschende Bootstour

Letzten Samstag war wieder einmal unser Sternenfahrten Team unterwegs um das altbekannte Ziel, Cuxhaven, anzusteuern. Gegen 12 Uhr wurde unser Fahrgast aus ihrer Privatwohnung in Achim abgeholt um dann in Begleitung ihres Sohnes gen Norden zu fahren. Fahrtziel: Alte Liebe in Cuxhaven mit Spaziergang und Blick aufs Meer. 

 

Es kam dann aber ein wenig anders als geplant. Mit der auffälligen Lissy1 auf dem Parkplatz wurde unser Team dann vor Ort angesprochen und zu unserem Sternenfahrtenprojekt befragt. Wie sich herausstellte fand dort, eine vom Bestattungsinstitut Schmädeke aus Cuxhaven organisierte Gedenkfahrt mit dem Schiff, "Jan Cux 2" der Reederei Narg statt, welches sonst auch Urnenbeisetzungen auf See durchführt. Unser Fahrgast und das ganze Team wurden promt eingeladen die Gedenkfahrt kostenlos zu begleiten und so bekam unser Fahrgast nicht nur einen Blick, sondern gleich eine ganze Fahrt raus auf das Meer geboten. 

 

Rund zwei Stunden dauerte die Fahrt und unser Team durfte der Gedenkzeremonie beiwohnen. Nach dem Ausflug auf hoher See gab es dann noch einen kleinen Spaziergang, bevor es dann am späten Nachmittag wieder zurück nach Achim ging. 

 

Und wieder einmal ist unser Projekt auf freundliches Wohlwollen gestoßen und wir konnten somit einen weiteren Kontakt zu einem potenziellen Partner für zukünftige Sternenfahrten knüpfen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Eine Fahrt zur alten Liebe

Die Anfragen für Sternenfahrten häufen sich und so langsam spricht sich das Projekt auch in den Hospizen und bei ihren Bewohnern rum. So fand auch wieder letztes Wochenende ein Fahrt nach Cuxhaven statt. Aber dieses mal war das Ziel nicht die Nordsee. Sondern unser Fahrgast wollte einfach nur seine Frau bei sich Zuhause besuchen und ein paar Stunden alleine mit ihr verbringen. 

 

Und so fuhren unsere Sternenfahrer zur Mittagszeit los zum Hospiz in Bremervörde um dort unseren Fahrgast abzuholen. Von dort aus ging es dann nach Cuxhaven zur Wohnung seiner Frau wo unsere Lissy1 gegen 14 Uhr eintraf. Das Ehepaar seiner Zweisamkeit überlassend fuhren unsere Sternenfahrer dann eine Kleinigkeit essen und fuhren dann, passender weise, zur alten Liebe in Cuxhaven und schauten sich die Schiffe an. Gegen 18 Uhr ging es dann wieder zurück nach Bremervörde wo unser Fahrgast wieder glücklich ins Hospiz gebracht werden konnte.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Besuch bei der Kugelbarke

Auf der letzten Sternenfahrt ging es nun endlich mal wieder zum Klassiker unserer Sternenfahrten Ziele: zur Nordsee bzw. nach Cuxhaven. Unser Fahrgast wurde zur Mittagszeit aus einem Hospiz in Bremen Walle abgeholt. Das Besondere an dieser Fahrt war jedoch, dass unser Fahrgast bis zum Vormittag noch gar nichts von ihrem Glück wusste. Bei der Ankunft unsere Sternenfahrer war die Freude dann um so größer. Mitgefahren sind ebenfalls der Lebensgefährte unseres Fahrgastes und eine Pflegerin des Hospiz, die diese Fahrt während ihrer Freizeit gemacht hat. Vor Ort stießen dann später sogar noch zwei Bekannte dazu.

 

In Cuxhaven angekommen durften wir mal wieder, dank Ausnahmegenehmigung der Stadt Cuxhaven, direkt in der Nähe der Kugelbarke auf dem Deich parken. Einen ganz großen Dank an dieser Stelle noch mal für die tolle und unbürokratische Hilfe der Stadt Cuxhaven. Die Genehmigungen zur Befahrung des Deiches erleichtert es uns ungemein mit unseren Fahrgästen den Strand und die Promenade zu erreichen.

 

Das Wetter war recht wechselhaft und zunächst regnerisch, weshalb der Besuch bei der Kugelbarke etwas abgekürzt werden musste. Danach ging es dafür aber in die Strand Bar Döse, wo spontan und unkompliziert Platz für unsere Trage gemacht wurde. So hatte unser Fahrgast einen direkten Fensterplatz mit Blick auf die Nordsee.

 

Und damit nicht Genug, durfte unser Fahrgast sogar auf Kosten des Hauses essen! Wir sind selber immer wieder sprachlos auf wie viel Empathie und Wohlwollen wir mit unserem Projekt stoßen. Wir können uns gar nicht genug bei den Menschen bedanken die uns mit noch so kleinen Spenden und Gesten bei unserem Projekt unterstützen. 

 

Insgesamt wurde mal wieder ein toller Nachmittag in Cuxhaven verbracht und gegen Abend ging es dann wieder zurück nach Bremen Walle.   

mehr lesen 1 Kommentare

"Sternenfahrten zu Gast in Achim"

Am Sonntag den 19.08.2018 war unser Fahrzeug "Lissy1" in Achim zu Gast. Grund war der Besuch eines "Achimer Urgesteins" der noch einmal die "City Summer Party" bei einer Weinschorle genießen wollte. Für unseren Fahrgast war dies ein wiederholter Versuch, nachdem ein Krankenhausaufenthalt und der gesundheitliche Zustand bereits zweimal einen Ausflug verhindert hatten.

 

Doch diesen Sonntag ist der Ausflug dann endlich erfolgt und wurde vollends genossen. Da unser Fahrgast nicht mehr schmerzfrei sitzen kann, wurde er liegend auf der Trage transportiert. Der Ausflug wurde von einer Freundin des Fahrgastes organisiert und startete um 14:00 Uhr in einem Achimer Pflegeheim in der Paulsbergstr. Nach nur sehr kurzer Fahrstrecke wurde das Ziel bei bestem Wetter erreicht und unser Fahrgast wurde vor Ort von Freunden und Familie erwartet. Unser Fahrgast konnte das Event mit Blick auf die Bühne und einer Weinschorle im Kreise seiner "Liebsten" geniessen, und tat dieses in vollsten Zügen.

 

Viele Achimer kennen diesen Mann und es kam immer wieder zu einem kurzen Smalltalk. Eine Situation wie sie für einen Mann dieses Schlages gar nicht hätte schöner sein können. Da die Besucherzahl relativ überschaubar gewesen ist, gab es trotz der notwendiger Trage keine Sichtprobleme zu der Liveband.

 

Bis kurz vor 20:00 Uhr dauerte dieses Event bevor es dann wieder in das Pflegeheim zurück ging. Auch am heutigen Montag gehen noch Anrufe bei uns ein wo Freunde sich für diesen Moment noch einmal bedanken und uns mitteilen, dass sie dieses lächeln nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. "Wie schön ist es doch, dieses noch einmal ermöglicht zu haben."   

 

Der Ambulance-Service-Nord (ASN) e.V. möchte sich hier einmal für die gute Zusammenarbeit mit dem Pflegeheim und dem Krankenhaus, und ganz besonders bei der Stadt Achim bedanken. Die Stadt Achim ist uns hier eine große Unterstützung bei der Durchführung dieses Wunsches gewesen.

mehr lesen 1 Kommentare

Sternenfahrt mal anders...

Diese Sternenfahrt ist mal etwas anders als gewohnt. Uns erreichte ein Hilferuf aus dem Hospiz Zugvogel in Sulingen, wo man uns mitteilte das eine Bewohnerin einen Familienbesuch plane. Tragisch hierbei ist gewesen, dass der Mann der schwer erkrankten Bewohnerin sich derzeit nach einer Operation im Klinikum Rotenburg in stationärer Behandlung befindet. In den ersten Planungen sollte es wie gewohnt ablaufen, wir würden die Dame aus dem Hospiz abholen und zu ihrem Mann nach Rotenburg fahren. Aber nun sollte es ganz anders kommen......

 

Wegen der großen Entfernung von rund 80km und der damit verbundenen Fahrzeit, wäre es nur ein kurzer Besuch geworden. Neben des knappen Zeitfenster hätte dieses Fahrt natürlich auch eine sehr große Anstrengung für die Dame bedeutet. Doch hier haben das Hospiz Zugvogel in Sulingen, wie auch das Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg die Menschlichkeit in den Vordergrund gestellt. So hat sich der Mann nach Rücksprache mit der Klinik für eine Nacht beurlauben lassen. und das Hospiz alles für einen Übernachtungsgast vorbereitet. Da der Mann gesundheitlich nicht alleine diese Fahrt hätte durchführen können, haben wir beschlossen das wir diesen Wunsch erfüllen werden. Und so haben sich unsere Helfer am Samstag auf den Weg ins Klinikum gemacht, um das Ziel zum "eigentlichen" Fahrgast zu bringen.

 

Nach rund 1,5Std Fahrt ins Hospiz kam es dann zu einem sehr emotionalen Treffen. Wie dieses Treffen und auch die geplante Rückfahrt für Sonntag verlief, werden wir auch hier berichten.

mehr lesen 1 Kommentare

Sternenfahrt vor den Altar

Vergangenen Samstag waren wir mal wieder im Namen unseres Sternenfahrten Projektes unterwegs. Im Gegensatz zur vorletzten Sternenfahrt war der Anlass dieser Fahrt aber ein sehr erfreulicher.

 

Dieses mal führte uns unsere Mission ins beschauliche Neuenkirchen bei Soltau. Dort wurde nämlich in der St. Bartalomeus Kirche geheiratet. Hintergrund unserer Fahrt war, dass unser Fahrgast seine Tochter gerne vor den Traualtar führen wollte. Doch bevor es zur Hochzeit ging, ist unser Sternenfahrten Team Erst einmal von unserer Geschäftsstelle in Martfeld zum Hospiz in  Bremervörde gefahren um den Fahrgast dort abzuholen. Von dort ging es dann zur standesamtlichen Trauung zur Sprengler Mühle, um danach zur St. Bartalomeus Kirche in Neuenkirchen zu fahren, wo unser Fahrgast dann seine Tochter vor den Traualtar führen konnte. Nach dem Empfang auf der anschließenden Hochzeitsfeier ging es dann auch wieder zurück ins Hospiz wo sich unser Fahrgast dann von der für ihn doch recht anstrengenden Tour wieder erholen konnte. Aber das Glück und die Dankbarkeit aller Beteiligten haben gezeigt, dass sich die Mühe mehr als gelohnt hat. 

 

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Sternenfahrt an die Schlachte

Unsere Wunscherfüller waren am Montag den 18.6. wieder fleißig und durften einen Fahrgast und deren Familie noch einmal einen schönen Tag bescheren. Das Team mit Michel und Helge startete Mittags zum Hospiz nach Sulingen, wo der weibliche Fahrgast schon ganz aufgeregt wartete. Mit Begleitperson ging es dann auf zur Schlachte nach Bremen. Ziel: ein Cocktail und ein kühles frisch gezapftes Hopfengetränk. Dort warteten ebenfalls Teile der Familie und es gab ein paar sehr entspannte und schöne Stunden. Am späteren Abend ging es dann retour nach Sulingen. Gegen 21.00 Uhr war dann die Lissy 1 wieder in ihrer Parkposition.

mehr lesen 1 Kommentare

Sternenfahrt aus traurigem Anlass

Vergangenen Samstag, den 21. April haben wir wieder eine Sternenfahrt durchgeführt. Auch wenn es dieses mal nur eine kurze Strecke von ca. 1 Kilometer war, so war es doch eine emotional um so aufgeladenere Sternenfahrt. Es ging nämlich vom Pflege- und Betreuungszentrum "Landsitz Hohenholz" in Eystrup, zum hiesigen Friedhof, wo unser Fahrgast die Beisetzung seiner verstorbenen Frau begleiten wollte. Da unsere "Lissy 1" in anderer Mission unterwegs war haben wir für diese Fahrt unseren zweiten KTW genutzt. Da die vorherigen Sternenfahrten ansonsten von positiver Energie begleitet und getragen wurden, war es für unser begleitendes Team, auf Grund der traurigen Umstände der Fahrt, dieses mal eine recht emotionale Erfahrung. Nichtsdestotrotz freuen wir uns einmal mehr einem Menschen und seiner Familie in schwerer Lebenslage eine kleine Hilfe gewesen sein zu können. Denn genau dafür ist dieses Projekt da!

mehr lesen 0 Kommentare

Sternenfahrt an Heiligabend

Es ist der 24.12.2017 und wir durften wieder einmal einer Hospizbewohnerin noch einen Wunsch erfüllen. In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Mark Castens, konnten wir eine Familie noch einmal ein schönes Weihnachtsfest bescheren.

Um 9.00 Uhr starteten wir, mit  Mel und Frank H. Wenzlow als Fahrerteam, zum Hospiz Ammerland in Westerstede, wo wir anderthalb Stunden später bereits freudig erwartet wurden. Dort nahmen wir unsere Fahrgästin als erste Sternenfahrt überhaupt in unserer neuen Lissy 1 an Bord und fuhren zu Ihrer Tochter nach Oldenburg. Dort konnte die bereits wartende Familie und Angehörige, vor allem der 9 jährige Enkel,  noch für ein paar Stunden einen gemeinsamen Heiligabend verbringen. Glücklich und sehr zufrieden konnten wir das Paar (unsere Fahrgästin wurde von Ihrem Ehemann begleitet), gegen 15.30 Uhr wieder an Bord nehmen und zurück ins Hospiz Ammerland bringen. Die anschließende Heimfahrt an den Standort war dann gegen 18.00 Uhr beendet und wir konnten unseren Heiligabend in der Gewissheit einläuten, noch einmal eine ganze Reihe von Menschen einen schönen Tag bereitet zu haben.

mehr lesen 0 Kommentare

Sternenfahrt am Tag der deutschen Einheit

Während in Deutschland der Wiedervereinigung gedacht wurde, haben wir vom ASN mal wieder eine Sternenfahrt durchgeführt. Und wie zu erwarten war fuhren wir wieder zum Lieblings-Sternenfahrten-Ziel: an die Nordsee. 

 

Gegen Mittag haben wir unseren Fahrgast aus dem Hospitz, Lilge-Simon-Stift in Bremen abgeholt. Zusammen mit einigen Angehörigen aus der Familie haben wir uns dann auf den Weg nach Cuxhaven gemacht. Dort angekommen haben wir dann bei einem ausgiebigen Spaziergang das erst sonnige, und dann doch eher feuchte Wetter genossen. Anschließend haben wir noch einen leckeren Imbiss zu uns genommen. Nach etwa 2 Stunden Aufenthalt haben wir uns dann wieder auf den Rückweg nach Bremen gemacht. 

 

Und wieder einmal durften wir einen Menschen und seine Familie glücklich machen. Das ist das, was uns antreibt! :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Ausflug an Pfingstmontag

Was kann man besseres tun als jemandem an einem Pfingstmontag einen Wunsch zu erfüllen? Das haben wir uns zumindest gedacht und so haben wir mal wieder eine Sternenfahrt durchgeführt. 

 

In den bisherigen Fahrten hat sich die Nordsee ja als beliebtes Sternenfahrtenziel herauskristallisiert. Und so war es auch dieses Mal. Die relative Nähe zur Küste und der wunderschöne Blick in die Ferne macht die Nordsee wohl zu einem beliebten Ziel. 

 

Unseren Fahrgast haben wir dieses mal gegen 10 Uhr Vormittag aus Bremen abgeholt. Zusammen mit einigen Angehörigen haben wir uns dann auf den Weg Richtung Cuxhaven gemacht. In Duhnen angekommen ging es erstmal auf die Strandpromenade wo dann schon mal ein erster Blick auf das Wattenmeer geworfen wurde. 

 

Anschließend nahmen wir alle zusammen noch einen leckeren Imbiss zu uns. Bei sonnigem Wetter ging es dann noch ein mal ein Stück die Promenade entlang. 

 

Nach ca. 2 Stunden Aufenthalt haben wir uns dann wieder auf den Rückweg gemacht und unseren Fahrgast wohlbehalten wieder Zuhause in Bremen abgeliefert. 

mehr lesen 1 Kommentare

Sternenfahrt zur Hochzeit

Letztes Wochenende, am 9. April, fand wieder mal eine Sternenfahrt statt. Dieses mal ging es aber ausnahmsweise nicht an die Küste. Sondern dieses mal wollte unser Fahrgast an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen. Unterstützung erhielten wir dabei durch einen Krankentransport aus Vechta. Dort lag unser Fahrgast nämlich noch bis Freitag im Krankenhaus. Der Krankentransport war dann so freundlich ihren Patienten statt nachhause nach Twistringen, zur Hochzeit seiner Tochter nach Harpstedt zu bringen. 


So brauchten wir nur noch Sonntag los fahren und unseren Fahrgast von der Hochzeit in Harpstedt wieder  nachhause nach Twistringen zu fahren. Wir freuen uns, dass wir somit einem Menschen  an einem besonderen Tag für seine Familie, teilnehmen lassen konnten. 

0 Kommentare

Sternenfahrt nach Sahlenburg

Endlich waren wir mal wieder unterwegs um einen Wunsch zu erfüllen. Und wieder einmal ging es in Richtung Küste. Dieses mal war das Ziel Sahlenburg an der Nordsee. Unsere Passagierin hat dort als Kind viel Zeit verbracht. Da lag es nahe diesem schönen Ort noch mal einen Besuch abzustatten.

 

Nachdem die Fahrt von Weyhe nach Sahlenburg gut überstanden war ging es dann mit dem Rollstuhl ins Watt bis an die Wasserkannte. Nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen in einem Cafe ging es noch mal auf eine kleine Shoopingtour. Ein paar Souvenire durften natürlich nicht fehlen. Zum Abschluss gab es nochmal ein Eis und ein paar Fischbrötchen und dann ging es auch schon wieder zurück nach Weyhe. 

 

Alles in Allem also ein gelungener Nachmittag und wir freuen uns wieder einem Menschen eine Freude gemacht zu haben. 

mehr lesen 2 Kommentare

Mit dem Rollstuhl ins Watt

Erneut hat uns eine Sternenfahrt an die Nordsee verschlagen. Ein scheinbar beliebtes Ziel für Herzenswünsche. Dieses mal war unser Fahrgast eine Krebspatientin aus dem Raum Twistringen die wegen ihrer Erkrankungen zudem noch querschnittgelähmt ist. Mit ihrem Ehemann als Begleitung machten wir uns auf den Weg nach Cuxhaven.

Da in Duhnen, wo wir das letzte mal waren, an dem Wochenende das Duhner Wattrennen stattfand, sind wir auf den Ortsteil Döse ausgewichen. Die Stadt Cuxhaven war auch dieses mal wieder so freundlich uns eine Ausnahmegenehmigung zum Befahren des Deiches zu erteilen.  So mussten wir nicht mehrere hundert Meter mit dem Rollstuhl zurück legen, sondern konnten direkt an der Strandpromenade parken. Und so verbrachten wir einen schönen Nachmittag im Watt, besuchten Souvenirshops und aßen noch lecker Fisch, bevor es dann wieder Richtung Heimat ging. Wir freuen uns, dass wir mit der Fahrt wieder ein paar Menschen glücklich gemacht haben und freuen uns schon wieder auf die nächste Sternenfahrt.

mehr lesen 0 Kommentare

Blick aufs Meer

Die letzte Sternenfahrt ist gerade eine Woche her und schon waren wir wieder unterwegs. Und genau wie letzte Woche war das Ziel wieder einmal Cuxhaven. Aber dieses mal ging es nicht darum eine Ferienwohnung zu besichtigen. Dieses mal war das Ziel die Nordsee. Unser Fahrgast war eine Tumorpatientin aus dem Hospiz Curata in Bassum im Kreis Diepholz. In Begleitung ihrer Tochter machten wir uns am Sonntag Vormittag auf zum Duhner Strand in Cuxhaven. Bei unserer Ankunft war gerade Ebbe. Trotz kalter Temperaturen bot sich ein somit toller Blick, bei strahlendem Sonnenschein auf das schöne Watt. Dick eingepackt konnte unsere Patientin bis zur Insel Neuwerk rüber schauen und die Schiffe auf dem Weltschifffahrtsweg Elbe beobachten. Nach ca. 20 Minuten Aufenthalt wurde es dann doch etwas kühl und wir machten uns langsam wieder auf den Rückweg. 

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch mal ausdrücklich bei CUX Tourismus GmbH, der Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH und der Stadt Cuxhaven, für die Unterstützung in Form von hilfreichen Informationen und einer Ausnahmegenehmigung zum Befahren des Deiches, bedanken. So war es uns möglich bis auf wenige Meter an den Strand heran zu fahren. 

 

 

mehr lesen 3 Kommentare

Eine Fahrt nach Cuxhaven

Unser KTW vor dem Ferienhaus in Duhnen
Unser KTW vor dem Ferienhaus in Duhnen

Das Jahr 2016 beginnt gut. Vergangenen Sonntag hatten wir unsere, für dieses Jahr, erste Sternenfahrt. Unser Fahrgast war eine Paliativpatientin aus dem beschaulichen Ehrenburg im Landkreis Diepholz. Ziel der Fahrt war der Ortsteil Duhnen in Cuxhaven. Dort befindet sich die neue Ferienwohnung des Sohnes unserer Patientin. Und eben diese zu besichtigen, war der Wunsch den es zu erfüllen galt. 

 

Und so fuhren wir Sonntag Vormittag nach Ehrenburg, luden unseren Fahrgast ein und machten uns auf an die Nordseeküste. Begleitet von einer Paliativ-Pflegeschwester war die Fahrt gut überstanden. Nach der Wohnungsbesichtigung, wagten wir noch den Versuch an das nahe gelegene Meer zu gehen, aber die Nordseekälte war dann an diesem Sonntag doch noch etwas zu stark. Und so machten wir uns nach einer guten Stunde Aufenthalt wieder auf den Heimweg. 

 

Wir freuen mit der Erfüllung eines Herzenswunsches in das neue Jahr starten zu können und sind zuversichtlich, dass wir das Projekt im Jahre 2016 erfolgreich voran treiben werden.   

1 Kommentare

Die erste Sternenfahrt

Unser Sternenfahrten Projekt nimmt nun endlich fahrt auf. Wir freuen uns hier nun über unsere erste Sternenfahrt berichten zu können. Der erste Wunsch erreichte uns früher als wir eigentlich geplant hatten und so brachen

am Samstag, den 27.Juni 2015, zwei Kameraden des ASN e.V. um 8.45 Uhr auf, um einer 71 jährigen Palliativpatientin aus dem Laurentius Hospiz in Falkenburg, ihren Wunsch zu erfüllen.

 

Die Dame wollte gerne noch einmal ihr Wohnhaus in Harpstedt besuchen. Und so fuhren wir sie samt medizinischer Gerätschaften zu ihrem alten Zuhause wo bereits Ehemann, Tochter und Enkel auf das Eintreffen der 71jährigen Frau warteten.

 

Nach ein paar Stunden Aufenthalt brachten wir unseren Fahrgast dann wieder zurück zum Hospiz.

Sehr beeindruckend für uns war die Dankbarkeit und Freude unseres Fahrgastes und ihrer Angehörigen,

welches uns in unserem Gefühl bestärkt hat, dass wir mit diesem Projekt genau das Richtige machen.

 

Wir möchten aber noch darauf hinweisen, dass momentan nur Einzelfälle zur Wunscherfüllung durchgeführt werden können, da uns für die generelle Durchführung noch

das entsprechende Equipment fehlt. Zum Herbst hin starten wir dann mit einer konzertierten Spenden-Sammelaktion um das dringend benötigte Material anzuschaffen,

um dann mehr Wünsche von nicht mobilen Palliativpatienten erfüllen zu können. Gerne verweisen wir aber schon heute auf den Spendenbereich unserer Homepage, in dem die diversen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie man unsere Arbeit unterstützen kann.

0 Kommentare

Der Sternenfahrten Blog

Willkommen im Blogbereich unseres Sternenfahrten Projektes. Hier werden wir in Zukunft über die absolvierten Sternenfahrten berichten. Wir sind selber schon gespannt, wo uns die Fahrten hinführen werden und was für Menschen wir kennenlernen werden. Wir hoffen, dass es hier bald sehr viel zu lesen geben wird, so dass wir euch an diesen Fahrten teilhaben lassen können. Und natürlich freuen wir uns über jede Unterstützung die Ihr uns zukommen lasst. Denn nur mit Eurer Hilfe lässt sich dieses Blog mit Geschichten füllen. Geschichten, die vielleicht von so manchem Glück erzählen können, welches ein Mensch in seinem letzten Lebensabschnitt erfahren durfte, wenn er einen letzten Wunsch erfüllt bekommen hat.

 

Schaut also ruhig mal im Spendenbereich dieser Webseite vorbei. Jede noch so kleine Unterstützung hilft, dieses Projekt weiter voran zu treiben. 

0 Kommentare